Montag, 13. Oktober 2014

    Erntecamps...

    Mit dankbaren Worten und Tränen in den Augen hieß es vergangenen Freitag Abschied nehmen. Die Teilnehmer des 2. Ernte-Camps machten sich auf den Heimweg. Hinter uns liegen 4 intensive Wochen gemeinsames Leben, Arbeiten und Beten, die wieder einmal sooooo schnell vergangen sind. Auch in diesem Jahr gab es nicht viel zu ernten. An sonstiger Arbeit mangelte es jedoch nicht. Die Küche freute sich über viele helfende Hände und auch auf dem Hof gab es einiges zu räumen und zu ordnen. Das liegengebliebene Holz vom Ranger-Camp wurde aufgesammelt und ofengerecht zugesägt, der Fahrradschuppen betoniert und Bäume verschnitten.

    Freitagabend:
    Die letzten gemeinsamen Stunden brechen an. Das Jahresteam dient den Geschwistern aus Osteuropa, serviert ein 3-Gänge-Menu. Es wird ein Film und Bilder der vergangenen 2 Wochen gezeigt. Wir bitten um Feedback. Auf die Frage hin was den Campern besonders gefallen habe, heißt es: das Abendessen in den deutschen Familien, die intensive geistliche Gemeinschaft, die Offenheit und Gastfreundschaft der SILOAHner, die Mischung aus Arbeit, Spaß, Programm und gemeinsamen Leben. Bewegend waren die Worte von Alescha, der meinte: „Wir haben gesehen, dass es nicht viel zu ernten gibt und es so schwer ist die Camps zu finanzieren. Doch bitte betet, wie wir dafür, dass die Camps auch zukünftig stattfinden können. Im ersten Camp haben sich drei meiner Freunde aus dem Rehabilitationszentrum sich für Jesus entschieden und suchen jetzt eine Gemeinde.“

    Hier Impressionen vom 2. Camp:

    https://www.youtube.com/watch?v=GDqc_-9mhW0&feature=em-upload_owner#action=share








    SILOAH News